Liebehaut.de

Dermatologische Praxis Dr. Henrik Prés


Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /var/www/clients/client16/web38/web/templates/liebehaut2016_v022/functions.php on line 182
Therapie gegen Warzen Hautarzt Berlin

wIRA-Therapie gegen Warzen

 
Warzen (lat. Verrucae vulgares) sind ein leidiges Thema, besonders an Handtellern und oder Fusssohlen sind die Behandlungen häufig frustrierend langwierig und nicht unhäufig erfolglos. Warzen sind Virusinfektionen, die mit einer massiven Hornhautwucherung einhergehen. Wer schon Warzenlösungen/-cremes, Laser, Stickstoff, scharfer Löffel, Elektrokauter (zumeist alles sehr schmerzhaft oder mit örtlicher Betäubungsspritze) erfolglos zur Anwendung gebracht hat, für den ist diese Therapie eine echte Option. Denn die Behandlung ist unblutig, schmerz- und nebenwirkungsfrei und schränkt die tägliche Bewegungsfreiheit nicht ein (kein Verband, keine Wunde).

Wobei besonders schmerzempfindliche Menschen und Kinder von dieser Therapie auch primär profitieren. Auch in den Fällen sehr vieler Warzengebiete oder komplizierter Lokalisationen (um oder unter den Nägeln) ist diese Behandlung oft Mittel der ersten Wahl.

wIRA-Therapie bedeutet: wassergefiltertes InfraRot-A-Licht, also ganz bestimmte Anteile aus dem Infrarotlicht, die eine besonders hohe Tiefenwirkung haben.

Die NATUR ist Vorbild für dieses Therapieverfahren. Durch die feuchte Erdatmosphäre werden aus der Infrarotstrahlung der Sonne die brennenden und austrocknenden Anteile herausgefiltert.

Gleiches geschieht bei der wIRA-Therapie. Die Infrarot-Quelle ist eine spezielle Lampe mit sonnenähnlichem Spektrum. Die schädlichen Infrarotanteile werden durch einen patentierten Flüssigkeitsfilter ausgeblendet. Nur die tiefenwirksamen und hautschonenden Anteile kommen zur Wirkung.

Durch wIRA kommt es zu einer tiefgreifenden Erwärmung der Warze und  der Warzenumgebung. Die Folgen sind verbesserte Durchblutung und lokale Steigerung der Immunabwehr. wIRA hat neben der Erwärmung eine direkte heilungsfördernde Wirkung und wirkt antioxidativ

Man kann sagen, dass wIRA eine wirksame Hilfe zur Selbsthilfe für den Körper ist. Dieser kann die Warze regelrecht abstoßen oder einschmelzen. Das Ergebnis ist eine narbenfreie, gesunde Haut. Allerdings müssen Patienten bei wIRA etwas Geduld haben, da dieser biologische Prozess einige Wochen dauern kann. Dafür ist die Therapie schmerz- und nebenwirkungsfrei.

Zu Beginn der wIRA-Behandlung werden die Warzen mit hornhautlösenden Pflastern aufgeweicht. Das ist einfach, schmerzfrei und unschädlich und dauert je nach Stärke der Verhornung zwei bis sieben Tage. Kurz vor der Bestrahlung werden die gelösten Hornanteile schmerzlos abgetragen. Eine wIRA-Bestrahlung dauert dann 30 Minuten.

Die Behandlung wird öfter wiederholt, wobei in der Regel zehn Sitzungen in wöchentlichen Abständen für den dauerhaften Erfolg erforderlich sind. Je nach Größe und Tiefenausdehnung der Warzen kann die Behandlung auch weniger häufig oder etwas öfter wiederholt werden.

In den Fällen des Nichtansprechens auf diese Therapie steht bei den sog. therapieresistenten Warzen noch die photodynamische Therapie zur Verfügung. Hierbei wird vor der Lichtbehandlung noch ein Photosensibilator auf die Warze aufgetragen und die Wirkung damit potenziert.

Die wIRA-Therapie wurde übrigens von Ärzten der Universitätsklinik Jena entwickelt.

Öffnungszeiten

Mo 12.00 - 17.00 Uhr
Di 12.00 - 17.00 Uhr
Mi nach Vereinbarung
Do 12.00 - 17.00 Uhr
Fr 9.00 - 14.00 Uhr

Praxis

Dr. med. Henrik Prés
Facharzt für Dermatologie & Allergologie
Esmarchstrasse 23
10407 Berlin

Tel: 030 / 442 73 02
Fax: 030 / 405 006 26

 

Unterstützen!

DKMS Spender werden